Weihnachtsmenü in letzter Minute

Festlich essen: Kochen wie die Profis, aber mit viel weniger Aufwand – Haubenkoch Erich Lukas kreierte vier besondere Gänge, OÖN-Redakteurin Karin Haas kochte mit.

Kennen Sie das Gefühl? Der 24. Dezember naht, die besten Freundinnen haben längst die Bestellungen für das Weihnachtsmenü aufgegeben und Sie haben weder Zeit noch Muße, sich um das Menü am Heiligen Abend zu kümmern?

Hier ist Lösung: Es gilt, maximal zu minimieren und Zutaten zu wählen, die in letzter Minute gekauft werden können.

Dass es trotzdem schmeckt und das ganz besonders, dafür ist Zwei-Hauben-Koch Erich Lukas von der Verdi Garant.

Er kochte mit OÖN-Kulinarik-Redakteurin Karin Haas vor, was zu Hause mit einem überschaubaren Aufwand und ohne besondere Kenntnisse nachgekocht werden kann. Dass ein paar Hauben-Kapriolen dabei sind, ist klar und gehört zur Koch-Ehre. Doch einiges ist Fleißaufgabe und kein Muss. Die mit Ziegencreme gefüllten Paprikarollen etwa können als gebratene Paprikastreifen mit Ziegencreme-Dip serviert werden. Auch der Bunsenbrenner muss nicht sein. Wer keinen Heimwerker daheim hat, grillt den Fisch einfach im Rohr.

Genial einfach ist die Nachspeise. Denn wer hätte gedacht, dass aus nativem Olivenöl, Schokolade, Milch und Obers ein Schoko-Traum entsteht, der es mit jedem Mousse au Chocolat aufnehmen kann?

Nicht nur Verwandtschaft und Gäste werden staunen, wie Sie locker mit Ras el- Hanout (einem marokkanischen Gewürz), schwarzen Quinoa und Couscous auf Du sind und mutig Himbeeren mit rotem Paprika zu einer unwiderstehlichen Sauce vermählen. Gutes Gelingen, guten Appetit!

Fotocredit: OÖNachrichten | Alex Schwarzl

© Copyright – niema | niedermayer mario | mario-kocht

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*